EIP-Agri-Projekt 2020-2023

WEIDE-BLOG

 

 

 

 

Jeder Standort hat andere Voraussetzungen und unterschiedliche Ziele und das ist gut so. Auch wenn wir, mit der Absicht die Ökosystemprozesse auf unseren Flächen zu verbessern, alle einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, sind unsere Maßnahmen nicht identisch. Sie werden individuell auf die Bedürfnisse Vorort angepasst und ändern sich fortlaufend.

 

 

Es geht darum, die Herde an den richtigen Ort, zur richtigen Zeit, mit dem richtigen Verhalten zu bringen.         Allan Savory

 

WEIDE-BLOG

Nach Tags gefiltert: archehof birkbio hof heiligensetzerbiohof ruppanerdorn-königl gbrhuber gbrkugelsüdhanghofreisacherschwärzler Alle Artikel anzeigen

Ein klares Statement!

Wer hätte das gedacht? Wenn über 120 Kühe die Wahl haben, entscheiden sich fast alle für die "Unordnung".. :-)

Systemwechsel

Jetzt gehen wir so langsam von den den Vorweideparzellen (12 Stück, dafür größer) zu den Hauptweideparzellen (21-28 Stück, dafür kleiner) über, um mehr Tiereinwirkung auf die Fläche zu bekommen.

11 Stunden später....

….wird die Fläche mit relativ viel stehenden "Weideresten" zurückgelassen. Laut Plan ist eine ungestörte Regenerationszeit von ca. 28 Tagen vorgesehen.

2. Aufwuchs

Hier ein Foto vom 2. Aufwuchs Mitte Mai 2020 vor der Beweidung.

Es funktioniert

Es hat sich nur ein Teil unserer Herde hinter mir für das Fotoshooting versammelt. Insgesamt sind es 120 Kühe, die wir schon seit Ende des letzten Monats austreiben. Auf dieser Fläche waren sie heuer zum zweiten Mal.

Heimkehr

Wir haben knapp 30 ha Weidefläche zur Verfügung. Durchschnittlich sind unsere Kühe 10 Stunden auf der Weide und kehren dann für die restliche Zeit in ihren Stall zurück. Es stellt sich schon nach drei Tagen eine Routine ein und das Eintreiben verläuft ohne Stress.

Vergleich

Auf der linken Seite des Zauns wurde dieses Jahr schon einmal abgeweidet. Die rechte Seite ist noch ungenutzt, da wir sie als Testfläche zur Verfügung stellen und zuerst Bodenproben entnommen werden müssen.