EIP-Agri-Projekt 2020-2023

WEIDE-BLOG

 

 

 

 

Jeder Standort hat andere Voraussetzungen und unterschiedliche Ziele und das ist gut so. Auch wenn wir, mit der Absicht die Ökosystemprozesse auf unseren Flächen zu verbessern, alle einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, sind unsere Maßnahmen nicht identisch. Sie werden individuell auf die Bedürfnisse Vorort angepasst und ändern sich fortlaufend.

 

 

Es geht darum, die Herde an den richtigen Ort, zur richtigen Zeit, mit dem richtigen Verhalten zu bringen.         Allan Savory

 

WEIDE-BLOG

Nach Tags gefiltert: archehof birkbio hof heiligensetzerbiohof ruppanerdemeter hof regisdorn-königl gbrhuber gbrkugelsüdhanghofschwärzler-hof Alle Artikel anzeigen

Neue Variante

Diese Saison lassen wir den Kühen etwas mehr Raum, damit sie mehr selektieren können. Sofort nachdem sie die Parzelle verlassen haben, rückt die Jungviehherde nach, um mehr "Herdeneffekt" auf die Fläche zu bekommen. Dafür haben wir uns sogar noch Jungvieh ausgeliehen. Die freigewordenen Jungviehweiden werden nun mit 5 Ammen und ihren Schützlingen beweidet.

Ziel für die nächste Saison

Es gibt drei Hauptziele: 1.) Das Timing weiter verbessern, v. a. um den 3. Aufwuchs herum. 2.) Die Herde gezielt auf Bereiche lenken, die sonst eher gemieden werden. 3) Weiter bei der Zuchtauswahl auf eine an den Standortangepasste Herde setzen.

Fazit der ersten Saison

Die Weidesaison konnte im 2. Jahr Holistic Planned Grazing nochmal verlängert werden und hat sich somit im Vergleich zu 2018 verdoppelt. Die laufenden Kosten haben sich, wie auch die Tierarztkosten, deutlich verringert. Die Zufriedenheit der Kühe auf der Weide ist in der Regel gut, aber auch etwas wetterabhängig.

Tierbesatz

Unsere Kühe sind 4 bis 5 Stunden auf einer Fläche. Danach ziehen sie weiter. Somit kann das Gras ca. 30 Tage ungestört weiterwachsen. Durch das relativ enge Zusammenhalten auf einer Fläche ergibt sich ein Tierbesatz von bis zu 350 Kühen pro Hektar!

Weidereste

Hier sieht man, dass die Kühe fast die Hälfte des Grases abgefressen und zertrampelt haben. Es kann sofort weiterwachsen und dient dem Boden als Schutz vor Austrocknung.

Zufriedenheit

Nach dem die Kühe sich den Bauch vollgeschlagen haben, legen sie sich alle (dicht an dicht) hin und käuen wieder...