• Eine an den Standort angepasste Herde

Kuh-Pate werden

Wir haben einige unserer aktuellen „Familienmitglieder“ mit Foto, Namen und kurzer Vita aufgelistet. Falls Sie eine Patenschaft abschließen möchten, bitte zuerst "so geht's" lesen, eine "Paten-Kuh" auswählen und anschließend unter "Anmelden" das Kontaktformular "Ich möchte Kuh-Pate werden" ausfüllen und abschicken.

So geht's

Hier haben wir alle wichtigen Informationen zusammengetragen. Falls noch Fragen offen sind, zögern Sie bitte nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.

Mehr…

  • Der Förderbetrag eines Kuh-Paten beträgt 120,-€/Jahr und setzt sich folgendermaßen zusammen: 40 € "kulinarisches Dankeschön", 10,84 € Unkostenbeitrag, 50 € Projekt-Förderung und 19,16 € MwSt.
  • Eine Kuh kann mehrere Paten haben, ebenso wie eine Person mehrere Patenschaften.
  • Die Kuhpatenschaft läuft immer nur für ein Jahr und wird nicht automatisch verlängert. Sollte die „Patenkuh“ vorzeitig den Hof verlassen, wird die Patenschaft automatisch auf eine andere Kuh übertragen.
  • Wir laden einmal jährlich zum „Kuh-Patentreffen“ auf den KugelSüdhangHof ein. Sollte es für Sie nicht möglich sein daran teilzunehmen, schicken wir Ihnen das vorbereitete „kulinarische Dankeschön“ auf Wunsch nach Hause. Es besteht dann die Möglichkeit, beim nächste Kuh-Patentreffen Ihre Paten-Kuh zu besuchen.
  • Wenn Sie das "Ich möchte "Kuh-Pate-werden"-Kontaktformular ausfüllen und zusenden, schicken wir Ihnen eine persönliche Bestätigung per Email zu, inkl. unserer Bankverbindung.
  • Nachdem die Überweisung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie Ihre Paten-Urkunde (jpg-Datei) und eine Quittung per Email zugeschickt. Dies ist gleichzeitig der Vertragsbeginn (gültig für ein Jahr).
  • Mit einer Kuhpatenschaftsübernahme entsteht kein Besitzrecht auf das ausgewählte Tier.

 

Weniger…

DOTTIE

 

Tiroler Grauvieh

Unsere sehr souveräne, selbstbestimmte Herdenchefin. Sie steht oft da und beobachtet alles und jeden aufmerksam. Man würde gerne wissen, was sie denkt. Manchmal legt sie Stier-Allüren an den Tag (z.B. bohrt laut und tief röhrend ihren Kopf in eine Erdböschung), duldet jedoch kein machohaftes, aufdringliches Stier-Gehabe vom mitlaufenden Bullen in ihrer Herde. Dottie sieht sich ansonsten eher als Mutterkuh, anstatt als Milchkuh. Sie kümmert sich um jedes Kalb, das an ihr vorbeiläuft und adoptiert es in kürzester Zeit. Deshalb schieben wir ihr auch jedes Jahr ein zweites Kalb zur Aufzucht unter die Fittiche. Nachdem Absetzen der Kälber stellt sich Dottie relativ schnell in Eigenregie trocken. 

MICHÈLE

 

 

Original Braunvieh

Unser Longhorn. Stammt von unserer ältesten Kuhlinie ab und besitzt wie alle ihre Vorfahrinnen den "Original Allgäuer Sturschädel". Ihrem aktuellen Status "Rind" entsprechend, muss sie sich momentan weit unten in der Herde einordnen. Dort wartet sie nun seelenruhig ab, bis sich die nächste Gelegenheit auftut, in der Hierarchie aufzurücken. Ach ja, Michèle war 2018 die absolute Favoritin von "Dankwart" (unser Zuchtstier von dieser Saison).

LIANE

 

 

"Normales" Braunvieh

Unser "Cleverle". LIANE ist eigentlich eine sogenannte „problemlose Kuh“. Nie krank, keine Schwierigkeiten bei der Geburt, frisst alles, fällt nicht in der Herde auf (unteres Mittelfeld), eher zurückhaltend und freundlich. LIANES einzige Schwäche ist ihr I-Kuh: sie kombiniert nicht richtig oder zieht die falschen Schlüsse daraus (z.B. biegt am Tor falsch ab...). Das bringt sie manchmal in brenzliche Situationen.

DOLORES

 

 

Tiroler Grauvieh

Unsere Ambivalente. DOLORES ist zwar die Tochter von DOTTIE, hat aber anscheinend alle Charakereigenschaften vom "Papa" geerbt. Zur Zeit die Drittletzte in der Herdenhierarchie. Meistens sehr ruhig und unauffällig, hat aber durchaus immer mal ihre hysterischen Momente. Sie trickst gerne auf der Weide die LIANE aus, die dann auch prompt jedes Mal auf das vorgetäuschtes Manöver hereinfällt. Dolores bringt sehr schöne Stierkälber. Zwei von ihren Söhnen haben wir bisher als Zuchtstier ausgewählt.

MÜCKE

 

 

"Normales" Braunvieh

Unsere "Sozialpädagogin". 2006 geboren und momentan die Dienstälteste in der Herde (mit einer gewissen Tendenz zum "Altersstarrsinn"). Sie hat eine sehr hohe „Sozialkompetenz“ und eine ausgleichende, schlichtende Funktion in der Herde. Schaut in der Regel immer sehr freundlich und schleckt gerne andere Kühe und (vertraute) Menschen ab.

HANNELÖRCHEN

 

 

Original Braunvieh

Unsere Beste. Sie ist u.a. die Mutter von HUMMEL. Was die Milchmenge anbelangt und auch den Status in der Herde, ist sie immer ganz vorne mit dabei. HANNELÖRCHEN lässt sich sehr gerne striegeln und duschen. Während der Stallzeit schiebt sie sich oft mit dem Hinterteil in den Weg und schaut einen fragend an. D.h.: "Ich möchte jetzt massiert werden". Das tun wir natürlich - wir haben ja sonst nicht viel zu tun ...  ;-)

HUMMEL

 

 

Original Braunvieh/Südtiroler Grauvieh

Unsere Herausforderung. HUMMEL ist die Tochter von HANNELÖRCHEN. Sie wird im Frühjahr 2019 ihr erstes Kalb bekommen. Sie ist sehr klar, zielstrebig, selbstbewusst und sehr unerschrocken. Ihr Markenzeichen: Ein dunkelbraunes Fell, das immer wie eine Speckschwarte glänzt. Momentan muss sie sich noch in den hinteren Ränge einordnen, sie hat jedoch irgendwann einmal ebenfalls das Zeug zur Herdenchefin.

BIRKETTA

 

 

Südtiroler Grauvieh

Unsere Schöne. BIRKETTA ist, wie ihre Freundin GLADINI auch, von "edlem Geblüt" und stammt von einem anderen Grauvieh-Zuchtbetrieb aus dem Allgäu. Beide sind jedoch seit der 3. Lebenswoche bei uns und wurden liebevoll von einer Ersatzmama großgezogen. BIRKETTA ist sehr menschenbezogen und entwickelt sich gerade zu einer bildhübschen Kuh mit besonders schön geschwungenen Hörnern, einem ausgeprägten Charakterkopf und ausdruckvollen Augen.

GLADINI

 

 

Südtiroler Grauvieh

Unsere Edle. GLADINI hat (zufällig) den gleichen Papa wie unsere temperatmentvolle HUMMEL und ist ebenso ausgebufft und präsent. Sie wurde vom zuständigen Zuchtwart aus Südtirol für "ganz ausgezeichnet" befunden. In der Tat ist GLADINI vom Erscheinungsbild her äußerst harmonisch. Und da sie eine gute Futterverwerterin ist, ist sie zudem sehr "aerodynamisch" ;-). Wir sind gespannt, wie sie sich weiterentwickelt und was für einen Nachwuchs sie uns 2019 bringen wird.

LOLA

 

 

Original Braunvieh Kreuzung

Unsere Hoffnung. LOLA ist noch ein "Rind" und die Tochter von LIANE. Sie sieht ihr auch sehr ähnlich. Charakterlich und I-Kuh-mäßig scheint sich aber der Original Braunvieh-Papa "Vulkan" durchgesetzt zu haben. Sie ist die beste Freundin, bzw. Halbschwester von Michèle, die ebenfalls vom "Vulkan" abstammt.  Lola ist sehr freundlich und zugänglich. Sie zeigt keinerlei Ambitionen, in der Rangordnung aufzusteigen und macht so ihr eigenes Ding. Wir sind der Meinung, dass sowohl Michèle als auch Lola von ihrer Genetik her sehr gut an unseren Standort angepasst sind.

Weitere Informationen über Aufzucht und Haltung finden Sie unter: